Die deutsche Reichsgründung erfolgte im Januar 1871 als Frucht des gemeinsamen Sieges der deutschen Staaten im Deutsch-Französiachen Krieg.  Gemäß der Novemberverträge von 1870 traten die süddeutschen Staaten Baden, Württemberg und Bayern sowie Hessen-Nassau mit seinen Gebieten südlich der Mainline zum 1. Januar 1871 dem von Preußen dominierten Norddeutschen Bund bei, der kurzzeitig als „Deutscher Bund“ auftrat. Als Reichsgründungstag gilt der 18. Januar, an dem

Heute vor genau 150 Jahren wurde Geschichte geschrieben. Mit der Proklamation des preußischen Königs zum Deutschen Kaiser fand eine Entwicklung ihren symbolischen Höhepunkt, die mit den Befreiungskriegen gegen Napoleons Fremdherrschaft ihren Anfang nahm, als deutsche Nationalbewegung langsam wuchs und zur Gründung des ersten Staates aller Deutschen führte. Der staatliche Flickenteppich, der die deutschen Teilstaaten in

Auch abseits der Irrungen und Wirrungen um Corona war in den letzten Tagen eine Menge los. Die Briten haben sich endgültig von der EU gelöst. Die USA zeigen der ganzen Welt, wie gespalten das Land ist. Aus all diesen Entwicklungen gilt es für deutsche Nationalisten und Patrioten Nutzen zu ziehen! Corona hat zutage gefördert, was

Sascha A. Roßmüller Eine Gruppe Protestierender, die Wahlbetrug bei den US-Präsidentschaftswahlen beklagt, stürmte gestern den US-Kongress im Kapitol in Washington, D.C. Insgesamt versammelten sich Abertausende Trump-Supporter zur „Save America Rally“ anlässlich einer Versammlung der Gesetzgeber, um die Wahlmänner (Electoral College) zu bestätigen. Einige überwanden dabei die Barrikaden vor dem Kongress und drangen in das Kapitol

Weihnachtsansprache des NPD-Parteivorsitzenden Frank Franz Die Weihnachtsansprache unseres Parteivorsitzenden Frank Franz mit einem kurzen Rückblick auf das zurückliegende Jahr. Wir wünschen Ihnen – trotz der widrigen Umstände – ein schönes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben! Nutzen Sie die Tage für Besinnlichkeit, zum Krafttanken und lassen Sie sich Weihnachten nicht von der Politik kaputt machen!

Wie sich doch die Bilder gleichen

Im Fernsehen gern gezeigte Erinnerungen an die Generation der sog. 68er belegen, dass vor 50 Jahren eine verbreitete linke Verachtung von Vorschriftenbefolgern vorherrschte. Regeln, Vorschriften und  überkommene Rituale galten als verlogen. Die blanke Lust an der reinen Provokation war allgegenwärtig. Ein halbes Jahrhundert später erleben wir das Entsetzen der einstigen Provokateure (und heutigen   Staatstragenden), dass

Bei trübem Wetter versammelten sich am Sonntag ca. 40 Personen am späten Vormittag in der Greisfswalder Str. in Oranienburg. Aufgrund eines schon länger beschlossenen Antrages der CDU in der Oranienburger SVV, wurde nun sechs Monate später vor dem Eingang  zur ehem. Stasi-Kreisstelle eine Gedenktafel enthüllt, die an die Erstürmung dieses Objekts durch Oranienburger Bürger vor

NPD fordert die ersatzlose Abschaffung des Rundfunkbeitrags Früher GEZ, heute „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“, dahinter verbirgt sich der gleiche Selbstbedienungsladen, der seit Jahren Geld für eine Leistung verlangt, die immer weniger Menschen nutzen wollen. Nur dank eines unwürdigen Gezerres innerhalb der Landesregierung Sachsen-Anhalts und der Machtgeilheit des dortigen Ministerpräsidenten Rainer Haseloff bleibt uns Bürgern die

Die Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt hat eine Klage gegen die NPD zurückgezogen. Die Partei hatte im Jahr 2017, als Deutschland des 500-jährigen Jubiläums der Reformation gedachte, zum Bundestagswahlkampf ein Plakat mit einem Bild des großen Reformators Martin Luther verwendet. Auf dem Plakat stand: „Ich würde NPD wählen. Ich könnte nicht anders.“ Die Stiftung hatte ursprünglich