Kreisverband Barnim

die NPD im Barnim und der Uckermark

In den letzten Monaten wurde in Brandenburg viel über den Wolf diskutiert. Die einen freuen sich, dass es gelungen ist, ein in Deutschland als ausgerottet geltendes Tier wieder anzusiedeln. Die anderen haben Angst vor dem Raubtier. Eine verantwortungsbewusste Wolfspolitik muss beides auf dem Schirm haben. Die bisherige Politik in Brandenburg zeichnet sich vor allem durch
Kürzlich machten Berichte die Runde, dass für das Amtsgericht und das Landgericht Cottbus 160 Schöffen und 90 Jugendschöffen gebraucht werden. Obwohl bereits seit längerer Zeit händeringend nach Schöffen gesucht wird, haben sich erst elf Personen für die verantwortungsvolle Aufgabe beworben. Angesichts steigender Kriminalitätszahlen vor allem jugendlicher Migranten in Cottbus ist es erforderlich, dass die Schöffen
Deutschland wird auch in den nächsten knapp vier Jahren – sofern es nicht vorher zu Neuwahlen kommt – von einer Großen Koalition regiert werden. Es wird weiterhin Milliardengeschenke für Asylanten geben, der Familiennachzug wird zu einem Fass ohne Boden. Die Kommunen werden weiterhin überlastet, viele pfeifen schon jetzt aus dem letzten Loch.
OBEN