Kreisverband Barnim-Uckermark

die NPD im Barnim und der Uckermark

Nach 2003 scheiterte nun auch der zweite Versuch, die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) zu verbieten. Einstimmig wurde der Antrag des Bundesrates vom zweiten Senat des Bundesverfassungsgerichts abgewiesen. Der Bundesrat wollte die NPD verbieten lassen, weil er nicht akzeptieren wollte, daß es in Deutschland eine politische Kraft gibt, die sich konsequent für deutsche Interessen einsetzt. Der
9,8 Millionen Euro? 15,8 Millionen Euro? SIE haben die Wahl! Auf der gestrigen Stadtverordnetenversammlung in Bernau ging es einzig und allein um die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens zum Rathausneubau. Die Initiatoren des Bürgerbegehrens fordern, dass der Beschluss über einen Neubau von 15,8 Millionen Euro zurückgenommen und auf das alte Limit von 9,8 Millionen Euro zurückgesetzt wird.
Gute Arbeit zahlt sich aus. Dank der kontinuierlichen Aufbauarbeit der Mitglieder vor Ort konnte die Brandenburger NPD zum 1. Januar 2017 zwei neue Kreisverbände im Barnim und der Uckermark gründen. Beide ersetzen den bisherigen Verwaltungsgroßkreis Barnim-Uckermark. Auf der letzten gemeinsamen ordentlichen Mitgliederversammlung wurde ausführlich die Arbeit der vergangenen Jahre betrachtet. Insbesondere die stetige kommunale Verankerung,
OBEN