Kreisverband Havel-Nuthe

Die NPD in den Kreisen Havelland, Potsdam-Mittelmark und der Stadt Brandenburg

„Duldung“ heißt Staatsversagen

Mittwoch, 02 August 2017 von
Mehr als die Hälfte der derzeit in Brandenburg lebenden Asylbewerber klagt aktuell gegen einen ablehnenden Asylbescheid oder ist bereits rechtskräftig zur Ausreise verpflichtet. Weil die Verwaltungsgerichte mit der Klageflut heillos überfordert sind, werden die faktisch illegal in Deutschland lebenden Ausländer immer weiter geduldet.
Am diesjährigen Pfingstwochenende fand der alljährliche Kulturausausflug der NPD Brandenburg statt. Viele Kameraden, u.a. mit deren Familien, folgten der Einladung des Landesverbandes. Gemeinsam erkundeten wir die märkische Geschichte, eingebettet in die herrliche Ruppiner Landschaft. Wir begaben uns auf die Spuren der Befreiungskriege und bestaunten die Herrlichkeit preußischer Architektur.
Seit Jahren werden Brandenburgs Schulen von einem massiven Lehrermangel geplagt. Weil es die rot-rote Landesregierung trotz vielfältiger Ankündigungen in den letzten Jahren nicht vermocht hat, dem rekordverdächtigen Lehrermangel entgegenzuwirken, fällt noch immer ein beträchtlicher Teil des Unterrichts aus. Immer mehr Lehrer scheiden altersbedingt aus, ohne dass dies durch Neueinstellungen kompensiert wird.

MICHEL MÜLLER

Kreisvorsitzender

FRANK KITTLER

Stadtverordneter

ANDRÉ SCHÄR

Kreistagsabgeordneter
OBEN