Kreisverband Havel-Nuthe

Die NPD in den Kreisen Havelland, Potsdam-Mittelmark und der Stadt Brandenburg

Entgegen der heute deutschlandweit verbreiteten Meldungen ist Herr Maik Schneider kein Mitglied der NPD. Zur politischen Bewertung seiner Verurteilung verweist der Landesverband Brandenburg auf seine Stellungnahme vom 04.03.2016: „NPD lehnt Gewalt als politisches Mittel kategorisch ab.“ (Link: https://npd-brandenburg.de/npd-lehnt-gewalt-als-politisches-mittel-kategorisch-ab/) Gegen jede weitere Falschdarstellung dieses Sachverhalts wird die Brandenburger NPD juristisch vorgehen.

Nicht von Woidke erpressen lassen!

Freitag, 23 Dezember 2016 von
Die von der rot-roten Landesregierung geplante Kreisgebietsreform, der außer Potsdam alle kreisfreien Städte und mehrere bisherige Landkreise zum Opfer fallen sollen, wird von den Brandenburgern mehrheitlich abgelehnt. Daher hat die aktuell laufende Volksinitiative gegen die Reform auch große Aussicht auf Erfolg. Weil Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) das weiß, versucht er nun um die Gunst der
Auf Bundesebene sind sich CDU und SPD weitgehend einig: direkte Demokratie ist abzulehnen, weil die Bundestagsabgeordneten angeblich viel besser als das Volk entscheiden können, was gut für das Volk ist. Auch auf Landesebene sind die Quoren für direktdemokratische Beteiligung so hoch, dass in den vergangenen Jahren kaum eine erfolgreiche Volksabstimmung oder Volksinitiative zustande kam. Die

MICHEL MÜLLER

Kreisvorsitzender

FRANK KITTLER

Stadtverordneter

ANDRÉ SCHÄR

Kreistagsabgeordneter
OBEN