Kreisverband Dahmeland

Die NPD in den Landkreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming

Die NPD trägt keine Kippa

Mittwoch, 25 April 2018 von
Bundeskanzlerin Merkel beklagt neue, importierte Formen des Antisemitismus. Auch erklärte sie bereits vor rund zehn Jahren, dass die Sicherheit Israels deutsche Staatsräson sei. Bundesaußenminister Heiko Maas sagte kürzlich, dass Angriffe gegen Juden sich gegen uns alle richten. Alle Deutschen müssten ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen.
Zwischen den Debatten der selbsternannten Eliten unseres Landes und der erlebten Realität der Bürger liegen Welten. So wird hierzulande darüber diskutiert, ob Frauen sich durch eine vermeintlich männlich dominierte Sprache diskriminiert fühlen könnten. Amtliche Formulare und Anreden sollten doch besser geschlechtsneutral formuliert werden. Auch die sogenannte „#metoo“-Debatte hat den Eindruck erweckt, als ob das größte
Cottbus erhielt in den letzten Monaten bundesweit viel Aufmerksamkeit. Das hatte drei Gründe. Erstens hat es die Stadt mit einer rasanten Überfremdung und überhandnehmenden Ausländerkriminalität zu tun. Zweitens gingen in den letzten Monaten tausende Bürger gegen diese Politik auf die Straße und erhöhten so den Druck auf die politischen Akteure. Drittens hat Oberbürgermeister Holger Kelch

Ihre Ansprechpartner

Nationaldemokraten vor Ort

LUTZ REICHEL

Gemeindevertreter

STELLA HÄHNEL

Kreistagsabgeordnete

FRANK KNUFFKE

Kreistagsabgeordneter

SVEN HAVERLANDT

Kreistagsabgeordneter
OBEN