Seit einigen Monaten entstehen im ganzen Land Schutzzonen. In mehreren Städten haben sich Bürger dem parteiübergreifenden Projekt angeschlossen, das zum Ziel hat, Sicherheit durch Solidarität zu schaffen. Da, wo der Staat bzw. die staatlichen Sicherheitsbehörden nicht mehr in der Lage sind, Präsenz zu zeigen, geben nun Bürger aufeinander Acht. Bürger laufen und fahren Streife, weil

Während andere Staaten mit Zöllen, Subventionen und Schutzpolitik dafür sorgen, dass ihre Landwirtschaft wettbewerbsfähig bleibt, scheint die deutsche Politik die eigenen Bauern und Landwirte im Stich zu lassen. Die berechtigte Forderung des Bauernverbands nach angemessener Nothilfe für die angeschlagenen und dürregeplagten Unternehmen wird als Agrar-Lobbyismus abgetan. Und so hält sich Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner für ganz

Das Projekt „Schafft Schutzzonen“ nimmt in ganz Deutschland Fahrt auf. In mehreren Bundesländern sind bereits die ersten Bürgerstreifen unterwegs. Die Streifen in der Berliner S-Bahn haben für große Betroffenheit und Empörung in den Massenmedien gesorgt. Da die „Schutzzonen“ ein Mitmach-Projekt sind, dem sich jeder national gesinnte Deutsche anschließen kann, stellen wir Euch in der vorliegenden

Ganz Europa diskutiert momentan nach dem schrecklichen Unglück in Genua darüber, ob der Einsturz einer Brücke mit unzähligen Todesopfern auch in ihrem Land möglich wäre. Aus deutscher Sicht muss man dies leider bejahen: auch hier ist jede achte Brücke in einem katastrophalen Zustand. Ob bei Straßen, Brücken, Bahnanlagen oder dem Stromleitungssystem – der Investitionsstau ist

Die ARD hat am Montagabend mit der Sendung „Wer ist das Volk? Cottbus in Aufruhr“ einmal mehr eine Reportage über Cottbus ausgestrahlt, bei der man sich am Ende fragte, ob in dem Sender ausschließlich Praktikanten am Werke sind. Wenn man schon das offensichtliche Ziel verfolgt, den langanhaltenden Protest in der Stadt zu delegitimieren und denjenigen,

Die Essener Tafel hat vor einigen Monaten für bundesweites Aufsehen gesorgt. Weil sie dem Ansturm vor allem durch ausländische Kunden nicht mehr gerecht werden konnte und deutsche Bedürftige zunehmend verdrängt wurden, sahen sich die Verantwortlichen zwischenzeitlich gezwungen, keine ausländischen Neukunden zuzulassen. Doch die Essener Tafel ist offenbar keine Ausnahme. In zahlreichen Städten kommt es im

Märkische Kulturfahrt 2018

Gestern lud der Landesverband der NPD zur alljährlichen kulturellen Rundreise; so trafen sich rund 60 Teilnehmer im schönen Spreewald. Nach einem fesselnden Vortrag über die Region mit ihren sorbischen und wendischen Traditionen wurde der 28 Meter hohe Bismarckturm in Burg über 122 Stufen erstiegen und entdeckt. Bei mehr als 30 °C im Schatten wurden die

Ohne Bauernstand stirbt das Vaterland!

Die Bauern sind in Deutschland immer die Bösen. Mal verpesten sie die Umwelt, mal sind sie für Lebensmittelskandale verantwortlich, mal sind ihre Produkte zu teuer. Alles in Einzelfällen nachvollziehbare Kritik, doch machen sich die wenigsten Kritiker Gedanken darüber, dass diese Begleiterscheinungen moderner Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung eine Folge des internationalen Freihandelsextremismus, der Politik der offenen Grenzen