Barnim stockt auf

Es vergeht fast kein Tag, an dem man nicht aus der Zeitung erfährt, daß irgendwo in Brandenburg ein neues Asylbewerberheim eröffnet werden muss. Diesmal wieder im Landkreis Barnim. Geplant sind 5 neue Wohnheime für eine zentrale und 100 Wohnungen für eine dezentrale Unterbringung. Die Zahl der Flüchtlinge, die der Landkreis Barnim in diesem Jahr unterbringen

„Der Wahlmarathon liegt hinter uns. Viele unserer Mitglieder und Mitstreiter haben hervorragende Arbeit geleistet und waren Tag und Nacht auf der Straße. Auch wenn das Ergebnis der Landtagswahl nicht befriedigend sein kann, so haben dennoch viele ihr Bestes gegeben.“ Der Vorsitzende Michel Müller beleuchtete noch einmal das vergangene Jahr und zeichnete anschließend den weiteren Werdegang

Familienförderung? Fehlanzeige!

Wieder einmal zeigt die Landesregierung und speziell der Landkreis Uckermark, wo seine Prioritäten liegen. „Mehr Deutschkurse, noch mehr Wohnungen und eine stärkere soziale Betreuung – damit will der Landkreis auf die wachsenden Asylbewerberzahlen reagieren. Niemand weiß, wie viele Menschen unterschiedlichster Nationen künftig in die Uckermark kommen und hier zunächst untergebracht werden müssen. Doch die Kreisverwaltung

Der NPD-Kreisverband Lausitz und freie Nationalisten aus der Region werden am Sonntag, den 15. Februar 2015 in Cottbus eine Gedenkkundgebung anlässlich des 70. Jahrestags des Bombenangriffs durchführen. Vor 70 Jahren kamen an diesem Tag über 1.000 Menschen ums Leben, über 13.000 wurden obdachlos. Cottbus war zu keinem Zeitpunkt ein kriegswichtiges Ziel, dennoch wurde es in

Asylirrsinn bald auch in Werneuchen

“Ab diesem Jahr werden nach Informationen von Bürgermeister Burkhard Horn erstmals auch Flüchtlinge in Werneuchen untergebracht.” So schreibt es die Märkische Oderzeitung am 16. Januar 2015 (Quelle: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1360667). Wie wir bereits berichtet haben, steht der Landkreis Barnim in diesem Jahr vor der Aufgabe, ca. 800 neue Flüchtlinge unterzubringen. Angesichts der bereits jetzt belegten Einrichtungen kein

Die Volksinitiative „Stoppt Massentierhaltung!“ hat am Mittwoch in Potsdam vor dem Parlament ihren Forderungen Nachdruck verliehen. Auf einem Transparent hieß es: „Gemeinsam für eine bäuerliche, tier- und umweltverträgliche Landwirtschaft“. Die Initiative fordert u.a. die Einsetzung eines Landestierschutzbeauftragten, die Förderung für nur noch wirklich artgerechte Tierhaltung sowie die Einführung des Verbandsklagerechts für Tierschützer. Rund 34 000

In dieser Woche fand eine Klausurtagung des NPD-Parteipräsidiums im brandenburgischen Bad Saarow statt. In einer angenehmen Sitzungsatmosphäre konnte die Tagesordnung mit 20 Punkten komplett abgearbeitet werden. Die Beratungsergebnisse werden nun intensiv in die politische und organisatorische Arbeit der NPD u.a. im Rahmen von vier regionalen Führungskonferenzen einfließen. Am Rande der Klausurtagung sprach der NPD-Parteivorsitzende Frank

Der Landkreis Barnim erwartet in diesem Jahr 800 weitere Flüchtlinge. In der Anfrage des NPD-Kreistagsabgeordneten Marcel Zech aus dem November 2014 wurde lediglich eine Zahl von 500 weiteren Flüchtlingen genannt. In dem MOZ-Artikel vom 22. Dezember 2014 spricht man jedoch von 800! „Wir werden im nächsten Jahr 800 zusätzliche Flüchtlinge haben.“ So suche der Kreis

Am Sonntag findet wieder der traditionelle Sternmarsch gegen weitere Tagebaue statt. Die Veranstaltung wird mittlerweile zum achten Mal durchgeführt. Der Marsch richtet sich gegen die Pläne des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall, nach 2020 die Grube nordöstlich von Cottbus um das Feld Jänschwalde-Nord zu erweitern. Nicht nur aus Sicht der direkt Betroffenen, die wegen der Vattenfall-Pläne umgesiedelt